dns-World  |  dns-Webdesign  |  dns-Drucksachen  |  dns2World.TV  |  dns-Holiday  |  m2event's  |  dns-Shopworld  |  dns-WasWieWo

Importgeschäft – das faszinierende und magische Erfolgsrezept aus Asien

4. August 2011 | Kategorie: Wirtschaft

Wollen Sie der Faszination und der Magie des Import-Geschäftes auf die Schliche kommen und herauszufinden, wie Sie eine Einkommensquelle kreieren, mit der Sie Ihr eingesetztes Kapital mit wenig Aufwand in Kürze erheblich steigern können? Dann lautet die Frage, wie setzen Sie die zündende Idee, mit geringem finanziellen Einsatz und ohne langwierige Planung möglichst bald in die Praxis um?

Spätestens bei der Umsetzung in die Praxis lassen Sie lieber alle Magie und Mystik beiseite, denn jetzt beginnt der Kampf mit der Wirklichkeit und dem Leben und leben heißt kämpfen, dass wussten schon die alten Römer. Kämpfen Sie, aber mit fairen Mitteln, auch wenn Sie dafür für einen Narren gehalten werden, es wird sich langfristig für Sie lohnen. – und missbrauchen Sie Ihre Macht nicht. Oder glauben Sie, dass es nur blinder Zufall ist, dass der eine mit dem Importgeschäft dauerhaft Erfolg hat und der andere eben nicht? Wohl kaum – vielmehr scheint es eher das Gesetz der Wechselbeziehung zwischen „Aktion und Reaktion“ oder wie in dem tiefsinnigen Werke Schopenhauers beschrieben, das Gesetz von „Ursache und Wirkung“ zu sein, dass hier den Ausschlag gibt.

Der sogenannte Import bedeutet die Einfuhr von Waren jeglicher Art. Spitzenreiter in der Importdynamik ist mit großem Abstand Asien, vor allem aus boomenden Ländern wie China und den Philippinen. Es ist tatsächlich eine geniale Anregung und Geschäftschance ein Produkt mit niedrigen Produktionskosten zu importieren, so dass Sie nach Abzug der Versandkosten und Einfuhrabgaben noch mit einer großen Gewinnmarge rechnen können. Dabei lohnt es sich direkt im Ausland einzukaufen. Die ersten Schritte sind häufig die Schwersten. Wichtig sind vor allem die internationalen Handelskontakte, also das Identifizieren des richtigen Handelspartners/Lieferanten, und die logische Notwendigkeit der Kontaktanbahnung im Ausland.

Deutschland importiert derzeit so viel wie noch nie und der Importhandel wird immer beliebter. Besonders schnell wachsen die Importe aus den Philippinen. Die weltweit steigende Nachfrage nach heimischen Produkten bescheren den Philippinen exzellente Zukunftsaussichten.

Wer kann ein Import-Geschäft betreiben? Praktisch jeder, egal ob als Freiberufler, Existenzgründer oder Klein- und Mittelständischer Unternehmer. Groß-Unternehmen sind natürlich schon längst im Geschäft, allerdings noch relativ selten auf den Philippinen. Wie die Importabwicklung abläuft können Sie bei jeder IHK, die umfangreiche Merkblätter herausgibt nachlesen und ansonsten auch im Internet erfahren. Allerdings empfehle ich Ihnen, kein Buchstabengläubiger dieser Anleitungen zu werden – denn eine Haftung für das Geschriebene wird in der Regel niemals übernommen! „Learning by doing“ ist also angesagt.

Um Ihrem neuen Geschäftsmodell die Komplexität zu nehmen, starten Sie am besten in kleinen überschaubaren Schritten. Stattdessen sorgen Sie für schnelle Erfolgserlebnisse. Zu Beginn machen Sie nicht alles selbst und beauftragen lieber eine erfahrene Spedition mit der Erledigung aller Einfuhr- und Zollformalitäten, damit ersparen Sie sich viel Zeit und Mühe! Mit der Zeit, wenn Sie die Importabwicklung aufmerksam beobachten, werden Sie dabei viel lernen und wichtige Erfahrungen sammeln können.

Was nun genau unterscheidet den erfolgreichen Unternehmer oder Manager von dem eher erfolglosen. Eine Frage, mit der ich mich als langjährige Personalberaterin ganz besonders intensiv beschäftigt habe. Um es gleich vorweg zu nehmen, es ist keineswegs die Ausbildung oder das Studium, denn es gibt genügend Beispiele in der Wirtschaft, wo Unternehmer oder Manager ungewöhnlich erfolgreich waren, und zwar ohne Studium und teilweise sogar ohne das Abitur absolviert zu haben. Stattdessen spielt die Persönlichkeit des Unternehmers, die sogenannten Soft Skills, wie soziales Verhalten, Charakter, Temperament, Ausstrahlung, Neugier, Offenheit, Toleranz, Disziplin, Rücksicht, Optimismus, Respekt und Ausdauer eine entscheidende Rolle. Erfolgreiche Unternehmer sind flexibel und kreativ, sie sind schnell und risikobereit und engagieren sich stärker. Diese „weichen Faktoren“, die man nicht messen und auch nicht analysieren kann und die in kein noch so differenziertes Raster passen, sind nur schwer zu ermitteln – und dass ist auch gut so.

Als Importeur müssen Sie auf jeden Fall einfühlsames interkulturelles Verständnis mitbringen und die andersartigen Gepflogenheiten in Asien akzeptieren. Manchmal hilft schon eine heitere Gelassenheit und ein bisschen gesunder Menschenverstand. Höchst unangebracht und fragwürdig ist es, sich herablassend vornehm zu gebären, den Elegant spielen, wie man dies bei manchen Führungskräften beobachtet – dagegen eher selten bei Unternehmern. Über ein so albernes und selbstzufriedenes Gehabe können die Filipinos nur lachen.

Erfahrungen im internationalen Business sind vorteilhaft aber keine Bedingung. Wichtig sind vor allem sichere Englischkenntnisse.

Wenn auf den Philippinen etwas schief läuft, dann wird häufig erst einmal gelacht anstatt zu schimpfen oder sich zu ärgern und es ist längst erwiesen, dass in entspannter Atmoshpäre bessere Lösungen entstehen als wenn es zu ernst zugeht. Für die Filipinos gilt: „Quarreling is unnecessary. Nothing is so grace less as a fight“. Schon der römische Philosoph Seneca schrieb: „Es ist des Menschen würdiger, sich lachend über das Leben zu erheben, als es zu beweinen“. Vermeiden Sie es also im Business Ihrem Unmut freien Lauf zu lassen – schlucken Sie Ihren Unmut herunter, das hat noch niemanden geschadet. Vielmehr ist Fingerspitzengefühl für Stimmungen und das rechte Maß angemessen sowie der Kampf gegen die Ungeduld. Wer mit den Filipinos Geschäfte machen will muss sehr geduldig sein.

Bildung hat einen hohen Stellenwert auf den Philippinen und der Besuch weiterführender Schulen gilt als Chance für beruflichen Aufstieg. Allein in Manila gibt es über 100 Universitäten, die einen guten Ruf haben und gerne auch von Studenten aus anderen asiatischen Ländern besucht werden! Die Amerikaner haben das amerikanische Schulsystem eingeführt: 6 Jahre Grundschule, 4 Jahre High School und 2 bis 4 Jahre College / Universität – je nach Fachrichtung und Ziel. Mit 2 weiteren Jahren kann ein Masterabschluss gemacht werden.

Im Business werden Sie häufig Partner mit einem abgeschlossenen Studium antreffen, die weltoffen sind und Erfahrungen im internationalen Handel haben mit Ländern wie den USA, Kanada, China, Japan, Taiwan, Vietnam, Laos, Malaysia, Singapur, Thailand, Indonesien, Mynamur, Nord- und Südkorea sowie den Golfstaaten – dagegen wenig Erfahrung mit Europa, mit Ausnahme Frankreichs, die auf den Philippinen bereits seit Jahren gut vertreten sind.

Das derzeitige Jahrzehnt ist so stark wie nie zuvor von Asien geprägt und zeigt, wie lohnenswert es ist, sich auf diesen attraktiven Märkten zu engagieren. Kleinere und mittlere Unternehmen sind in Asien auf dem Vormarsch. Lokale Marken wachsen rasant und können ihre Gewinne vervielfachen. Besonders deutlich wird das in der aufstrebenden Konsumbranche in China und auf den Philippinen. Deshalb ist der Markteinstieg für Importe aus Asien jetzt äußerst günstig mit anhaltend guten Aussichten. Qualitativ, modisch und trendige Produkte können Sie überaus günstig beziehen und die Einkaufspreise sind oft schwindend gering, so dass es auch möglich ist, die Waren mit enormen Gewinn zu verkaufen. Was für eine bezaubernde Vorstellung!

Gerade in dem Punkt Lieferantensuche ist es wichtig einen zuverlässigen und vertrauensvollen Business Coach vor Ort zu haben. Da ich in Manila, auf den Philippinen lebe, kann ich eine optimale Betreuung anbieten und einen guten Kontakt zu den Herstellern. Ich achte auf die Qualität der Handelswaren und suche Fabriken, die relativ hochwertige Waren liefern. Fabrikbesuche sind aufgrund der Nähe für mich preiswerter und Sie können sich dadurch eine Reise auf die Philippinen sparen. Auf Wunsch führe ich auch Vorverhandlungen, so dass Sie wissen, was für Einkaufspreise erzielt werden können. Ich bilde somit die Brücke zwischen dem Exporteur vor Ort und dem Importeur in Deutschland und Europa. Wenn Sie meine Unterstützung als Business Consultant in Manila in Anspruch nehmen möchten, könnte Ihr Markteinstieg vom Start bis zur Profitabilität in kürzester Zeit realisiert werden. Nur wenn man direkt vor Ort auf den Philippinen ist, kann man Lieferanten effektiv aufspüren und davon profitieren.

Falls Sie interessiert sind, können Sie per e-mail oder kostenlos per Skype Telefon-Nr.: +63 9087774587 Kontakt mit mir aufnehmen, um die weitere Vorgehensweise zu besprechen. Als ehemalige selbständige Executive Search Beraterin bin ich es gewohnt schnell und strukturiert zu arbeiten und flexibel zu sein, das bedeutet, Sie können mich auch an Wochenenden erreichen. Meine Arbeitsweise ist meistens schneller als andere reagieren und gerade eine schnelle Reaktion ist in diesem Business gegenüber dem Wettbewerb von Vorteil. Zudem bin ich obendrein auch noch sehr preiswert.

Lernen Sie also das Wunder des Import-Geschäftes kennen und gründen etwas Neues, an dem Sie Gefallen finden! Obendrein fördern Sie mit Ihrer innovativen Geschäftsidee indirekt den deutschen Binnenmarkt. Allerdings gehört zum Heldentum in erster Linie, dass Sie tatsächlich auch beginnen zu handeln – der beste Moment anzufangen ist immer „Jetzt!”.

von Ursula Jasef / Kontakt: jasef@dns2world.asia